terraundmehr
 
  Home
  Gästebuch
  Abgabe
  Gecko's
  Blaue Zwerggecko's
  Bartagamen
  Kornnattern
  Crotaphytus collaris
  Acanthoscurria geniculata
  Brachypelma auratum
  Brachypelma albopilosa
  Brachypelma vagans
  Grammostola rosea
  Lampropelma violaceopes
  Poecilotheria metallica
  Link zu unseren Hunden und Freunden
  Kontakt
  Milbenbekämpfung
  Topliste
Lampropelma violaceopes



Lampropelma violaceopes  Abraham, 1924

Herkunft : Singapur, Malaysia
Lebensweise : Baumbewohnend
Körperlänge : 7-8cm
Aussehen : Bei Lampropelma violaceopes handelt es sich um eine sehr großwerdende, baumbewohnende Vogelspinnenart, die eine Beinspannweite von bis zu 25cm erreichen kann. Sie hat stark scopulierte Tarsen und Metatarsen an den vordern Beinpaaren. Die Beine irisieren je nach Lichteinfall bläulich/lila, der Carapax erscheint je nach Lichteinfall bläulich-grau bis gelblich-grün. Das Opisthosoma hat eine grau-bläuliche Färbung.
Haltung : Temperatur: Tag ~23-26°C, Nacht ~20-22°C

Luftfeuchte: ~70%

Terrarium: min. 30B*30T*40Hcm

Substrat: Blumen- und/oder Walderde
Verhalten : L. violaceopes lebt sehr versteckt und man bekommt sie eher selten zu Gesicht. Korkröhren werden dankend angenommen und manchmal nach unten hin durch eine Höhle erweitert.

Spiderlinge neigen eher zum Graben, dies sollte bei der Aufzucht berücksichtigt werden. Senkrecht stehende Körkstücke werden als Behausung angenommen und durch ein Röhrensystem im Substrat erweitert.

Bei Störungen zieht sich L. violaceopes in ihre Behausung zurück. Sollte keine Rückzugsmöglichkeit bestehen, so droht sie erst durch mehrmaliges Schlagen mit den Vorderbeinen/Tastern bis sie sich durch einen Giftbiss zur Wehr setzt.
Bemerkungen : Bei Lampropelma violaceopes handelt es sich um eine Vogelspinnenart, die früher unter dem Namen Cyriopagopus sp. "blue" gehandelt wurde. Es handelt sich um eine schnell wachsende Art, welche ja nach Haltungsbedingungen die Geschlechtsreife schon nach 1-1,5 Jahren erreichen kann.

Nach der Verpaarung sollte für ein paar Monate das Terrarium etwas trockener gehalten werden und anschließend stark befeuchtet werden um das Weibchen zum Kokonbau zu animieren. Der Kokon enthält ca. 100-150 Eier.
Heute waren schon 1 Besucher (5 Hits) hier!
NEW ab 1.10.2010 online  
   
Werbung  
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=